Iran Guidebook – Teil 1

In vielen Dingen sind Iran und Deutschland sehr ähnlich – erstaunlich ähnlich.
Aus meiner Sicht betreffen die Unterschiede meistens nur die Oberfläche, Dinge werden einfach anders gemacht. Touristen dürfen fast alles.

Fernsehwerbung
Begrüßung
Männer geben sich zur Begrüßung die Hand. Männer geben Frauen nicht die Hand, außer sie streckt sie ihnen hin, d.h. Mann muss bei der Begrüßung aufpassen. Wenn sich nicht die Hand gegeben wird, dann wird sich nicht ignoriert sondern mit „Salom“ begrüßt. Männer in der Familie oder im Freundeskreis begrüßen sich durch drei Wangenküsse (links – rechts – links), sehr gewöhnungsbedürftig bei Schnürbartträgern.
Fernsehwerbung

Einladungen
Als Gast bringt man ein Gastgeschenk mit. In aller Regel Pralinen, die gibt es in einer der vielen Konditoreien oder am Busbahnhof, denn auch wer von einer Reise kommt, bringt Pralinen mit. Pralinen sind im Iran sehr billig und werden in aller Regel kiloweise gekauft. Man kauft ein halbes oder ein Kilo. Wenn man möchte, dass das Gastgeschenk vom Gastgeber sofort geöffnet wird, muss man ihn darauf hinweisen, sonst wird es erst geöffnet, wenn man wieder gegangen ist.
Fernsehwerbung

Kleidung
Die Grenze zwischen Privat und Öffentlich ist anders als in Deutschland. Iraner haben zwei setze Kleidung einen privaten und einen öffentlichen. In ihrer Wohnung tragen sie Jogginghose oder andere bequeme Kleidung. Bevor sie das Haus verlassen, wechseln sie ihre Kleidung. Wenn sie nach Hause kommen, wird als erstes die Kleidung gewechselt. Jedoch können auch Gäste ihre Kleidung wechseln und man wird dazu auch mehrfach aufgefordert. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Hausherr, in Jogginganzug gekleidet, seinen Besuch im Anzug gegenüber sitzt.

Schlips
Ich habe mehrfach gelesen, dass Iraner keinen Schlips tragen, dass ist leider nicht der Fall, wie in Deutschland wird der Schlips und der Anzug zu festlichen Anlässen getragen.
Kopftuch

Kopftuch
In der Öffentlichkeit hat Frau Kopftuch zutragen. Im Haus kann es natürlich abgenommen werden. Gläubige, muslimische Iranerinnen tragen es im Haus jedoch, wenn nicht blutsverwandter Männer (z.B. Ehemann der Schwester) anwesend sind. Frauen zeigen kein Dekolleté. Viele junge Iranerinnen tragen ihr Kopftuch in einer Art und Weise, dass es keine Haare verdekt.
Iranische Haarpracht

Schuhe
Beim Betreten einer Wohnung werden die Schuhe ausgezogen. Ebenso wird die Picknickdecke nicht mit Schuhen betreten. Mindestens in der Toilette aber teilweise auch in der Küche und im Badezimmer (Badezimmer und Toilette sind in der Regel getrennt.) stehen Badelatschen, um diese Räume zu benutzen.
Haare

Nagellack
Mit Nagellack ist das betreten von Regierungsgebäuden nicht gestattet. Nagellack ist religiös unrein, es darf auch nicht mit Nagellack gebetet werden. In der Zeit in der Frauen nicht Beeten dürfen, tragen sie Nagellack, obwohl im allgemeinen diese Zeit vor Außenstehenden versteckt werden soll.
Iran vor 40 Jahren

Taxi

Taxis können mit anderen Fahrgästen geteilt werden oder alleine benutzt werden, dann muss man jedoch ebenfalls für die nicht anwesenden Fahrgäste zahlen, d.h. den vierfachen Preis, wenn man alleine reist. Es ist etwas mühsam dem Taxifahrer klar zu machen, wenn man als Tourist identifiziert wurde, dass man das Taxi nicht als exklusiver Fahrgast nutzen will.

Verhandeln
Im Iran wird eigentlich nicht verhandelt. Es ist wie in Deutschland man kann verhandeln, tut es jedoch eigentlich nicht, Dinge haben ihren Preis. In der Regel wird man als Tourist auch nicht übers Ohr gehauen.
Iman Khomeini Platz, Isfahan

Orientierung
Der Zentrale Platz in jeder Stadt ist nach Iman Khomeini benannt.

Toilette
Die Toiletten im Iran sind Hockklos mit einem Schlauch oder einer Gießkanne. In Hotels gibt es auch westliche Toiletten. In öffentlichen Toiletten kommt bei Wasserhähnen nach zu wieder auf, sie besitzen ein Endlosgewinde, d.h. wer sie beherzt zu dreht, sieht sich einer Fontaine gegenüber. Da die Rohrleitungen nicht für Toilettenpapier ausgelegt sind, gibt es in einigen Hotels ein Schild das Toilettenpapier in den Mülleimer und nicht in die Toilette zu werfen, oder man versucht sich doch mit dem Schlauch. 😉

Advertisements

Ein Kommentar zu “Iran Guidebook – Teil 1

  1. Pingback: Iraner essen immer | eastwind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s