Goodbye Aliyevstan

Baku
Ein nicht selten anzutreffender Gedanke in Azerbaijan ist, dass es gar nicht so schlecht gewesen wäre, wenn Hitler gesiegt hätte, dann wären alle Azerbaijaner jetzt Deutsche und ihnen würde es besser gehen.
Azerbaijan: Baku & Co
Ziel der beiden letzten Auswüchse des deutschen Imperialismus war auch immer das schwarze Gold von Baku. Ob es Deutschland dieses Mal gelingt, nachdem Europa zwar nicht militärisch dafür aber wirtschaftlich beherrscht wird, bleibt spannend.
BTC
Die Arte-Sendung „Mit offenen Karten“ fast die geopolitischen Interessen in Azerbaijan zusammen.
Obststände
Auf dem Weg von Baku nach Süden begegnen mir wieder viele bunte Obststände.
Obststände
An den Hauptstraßen sind in regelmäßigen Abständen Polizeistationen, alle LKW müssen hier anhalten. Häufig winken die Polizisten auch einige PKW heraus. Einmal wurde ich auch von der Polizei angehalten. Sie interessierten sich aber mehr dafür woher ich komme und wohin ich möchte. Meinen Ausweis wollten sie nicht sehen. Sie luden mich zum Tee ein. Ich solle zur Polizeiwache fahren, sie würden bald nach kommen. Auf den zweihundert Metern überlegte ich, was ich tun sollte, jeder hatte mich vor der Polizei gewarnt, ich könnte einfach weiterfahren. Schließlich siegte die Neugier.
IMG_2835
Vor der Polizeiwache war eine Fahrzeugwaage im Boden. Wenn ich es richtig gesehen habe, saßen alle Polizisten jedoch im Aufenthaltsraum und keiner an dem Computer, der die Waage kontrolliert. Jeder angehaltene LKW-Fahrer kam in den Raum, legte zwei bis vier Manat auf den Tisch und ging wieder. Die Polizisten notierten etwas in einem Buch und schoben die Geldscheine unter, dass Buch. Woran sich der Preis bemisst und wofür gezahlt wurde, kann ich nicht sagen. Als es mit einem LKW-Fahrer zu Meinungsverschiedenheiten über den Preis kam, die Polizisten ihre Jacken anzogen und Mützen aufsetzten. Habe ich lieber schnell meinen Tee ausgetrunken und mich verabschiedet.
Azerbaijan: Baku & Co
Nach Niedersachsen verlasse ich nun das zweite Öl-Scheichtum. Beide prägt eine gewisse Korruptionswüste um die Hauptstadt auch wenn in Hanover das Ruder nicht mit so starker Hand geführt wird.
Aliyev

Advertisements

Ein Kommentar zu “Goodbye Aliyevstan

  1. Pingback: Ab in die Freiheit! | eastwind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s